Der Wiedenhof bei St. Christophen

Unser Dreiseithof hat schon vieles gesehen und sicherlich auch einiges an Geschichte erlebt. Die Grundmauern zum Wiedenhof - auch Wiesenhof genannt -  sind alt, einige Gewölbekeller stammen aus 1777, das genaue Entstehungsdatum ist leider nicht bekannt. Aber mit Sicherheit wesentlich früher!

 

Die Zeit geht auch an einem solchen Gebäude nicht spurlos vorbei! Viele Jahre gab es hier keine Großtierhaltung mehr, die Stallungen waren längst nicht an moderne und artgerecgte Haltung angepasst. Einiges darf bleiben, manches kann repariert werden, vieles musste bereits gehen.

 

So, wie zum Beginn den alten Kuhstall für die Ponys, werden mit der Zeit weitere Teile des Stallgebäudes für die tierischen Bewohner restauriert und bewohnbar gemacht. Manche der uralten Steinmauern können bleiben, manche müssen leider ersetzt werden.

 

Die Zweibeiner-Mitbewohner wollen hier einen Ort schaffen, wo naturnahe, artgerechte Tierhaltung praktiziert, vorgelebt und erlebt werden kann. Zwar steht die Pferdehaltung im Mittelpunkt jedoch sollen die restlichen Tiere sich hier ebenso wohlfühlen und ein schönes Leben verbringen können.


Die Hühnerschar um Mister Brown habt den alten, dunklen Steinstall dem neuen, helleren Raum vorgezogen. Ihnen steht ganzjährig Scharrfläche im Grünen zur Verfügung. Die beiden Katzen Mona und Roy sind fleißig mit Mäusejagd und Kampfkuscheln eingeteilt. An einer geeigneten Outdoor-Meerschweinchenlodge für die Fellbirnen Lotte und Sumsi wird noch getüftelt. Für die dauerhafte und schadstoffarme Strauchpflege sind vorerst Ziegen geplant, auch hier gibt es Ideen zur Umsetzung.

Fest steht: Es wird uns allen sicher nicht langweilig!